Studienverlauf

Der Studiengang Erneuerbare Energien ist auf eine Studiendauer von sechs Semestern ausgelegt und wird mit dem „Bachelor of Science (B.Sc.)“ abgeschlossen. In den ersten beiden Semestern werden die Grundlagen in den Bereichen Mathematik, Technik, Wirtschaft und Recht gelegt, welche die Basis für die weiterführenden Module sind. Im 3. und 4. Semester erfolgt die Vermittlung von Fachkenntnissen für erneuerbare Energiesysteme. Daran schließt eine fortschreitende Spezialisierung auf die technischen, wirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen der erneuerbaren Energien an. Schließlich schließt das Studium im 6. Fachsemester mit einer zwölfwöchigen Praxisphase in einem Unternehmen sowie der Bachelorthesis ab.

Der Studieneinstieg kann sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester erfolgen, wobei die Aufnahme des Studiums zum Wintersemester empfohlen wird.

Weiterführende Dokumente:

Praktikum

Den Einstieg in das Studium bietet das achtwöchige Grundpraktikum, welches Sie idealerweise vor Beginn des Studiums ableisten. Das Ziel des Praktikums ist es, Ihnen einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu geben. Sie sollen persönliche Erfahrungen machen, um studiengangsspezifische Inhalte für den Studiengang Erneuerbare Energien kennenzulernen. 

Im weiteren Verlauf des Studiums müssen Sie noch ein vierwöchiges Fachpraktikum absolvieren, in dem Sie Ihre im Studium bereits erworbenen Kenntnisse in einem Unternehmen erstmals in der Praxis anwenden können. Sie haben ggf. sogar die Möglichkeiten, in einem kleinen Projekt selbstständig eine Lösung für eine Aufgabenstellung zu entwickeln.

Weiterführende Dokumente:

Studieneinstieg

Mit Ihrer Hochschulzugangsberechtigung können Sie sich am Umwelt-Campus für einen Studienplatz bewerben und zum Studium einschreiben. Der Studienservice unterstützt Sie dabei, damit Sie die notwendigen Unterlagen bereitstellen können. 

Am Umwelt-Campus gibt es zahlreiche Angebote, die Ihnen den Einstieg ins Studium erleichtern. Bereits Mitte September beginnen die Brückenkurse zu unterschiedlichen Fächerkombinationen. Diese Brückenkurse ermöglichen Ihnen innerhalb von zwei Wochen, Ihre schulischen Kenntnisse zu Mathematik, Physik, Chemie bzw. Englisch aufzufrischen. Ein Vorteil der Brückenkurse ist es, dass Sie einen ersten Einstieg in den Vorlesungs- und Seminaralltag im Studium bekommen. Auch können Sie erste Kontakte zu Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen knüpfen – nicht selten halten diese neuen Freundschaften während des gesamten Studiums und darüber hinaus.

Bevor die Vorlesungen im Wintersemester beginnen (typischerweise Anfang Oktober), findet für alle Erstsemester eine Einführungswoche statt – die Flying Days. In dieser Zeit lernen Sie zum einen den Umwelt-Campus mit all seinen Einrichtungen (Verwaltung, Ämter, Bibliothek, Mensa etc.) kennen. Des Weiteren erhalten Sie in Workshops die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Studieneinsteigern den Campus und das Studentenleben zu erfahren.

Das erste Semester

Im ersten Semester werden Sie mit vielen neuen Eindrücken konfrontiert, die Sie aus der Schule bzw. der Ausbildung nicht unmittelbar kennen. Sie sind auf sich allein gestellt und wohnen vielleicht sogar zum ersten Mal nicht mehr im Elternhaus. In den Hörsälen sitzen oft mehr als einhundert Studierende, welche die gleichen Fragen und Sorgen wie Sie haben. Lassen Sie sich von diesem neuen Umfeld nicht verunsichern, sondern schließen Sie sich mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen aus Ihrem Studiengang zusammen, um die Herausforderungen im ersten Semester zu meistern. Bilden Sie zum Beispiel Lerngruppen, um den Stoff aus den Vorlesungen vor- und nachzubereiten und um sich auf die Klausuren am Semesterende vorzubereiten. Und vergessen Sie nicht, das Studentenleben mit all seinen Freiheiten zu genießen.

Kontakt

Prof. Dr. Henrik te Heesen

Postfach 1380
55761 Birkenfeld

 Gebäude: 9925
     Raum: 012

 +49 6782 17-1908
+49 6782 17-1454

h.teheesen@umwelt-campus.de 

Blog: http://teheesen.net
 @hteheesen
 Facebook