Studieninhalte

Leitidee des Masterstudiengangs der Angewandten Informatik ist es, die Vertiefung der im Bachelor-Studium erworbenen Kenntnisse mit der Fokussierung auf eine innovative Anwendungsdisziplin zu verbinden. Hierzu werden die beiden Wahlschwerpunkte Robotik und Umwelt- und Wirtschaftsinformatik angeboten. Diese Schwerpunkte haben einen engen Umweltbezug und integrieren die am Campus vorhandenen Forschungsaktivitäten.

Im Schwerpunkt Robotik wären hier z. B. die robotergesteuerte Störstoffsortierung oder die energieeffiziente Lösung von Automatisierungsaufgaben mit Hilfe eingebetteter Systeme zu nennen. Intelligente Maschinen bilden eine der Schlüsseltechnologien des Industriestandortes Deutschland. Innovationen in diesem Bereich entstehen aus einer engen Verzahnung von Methoden und Techniken aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Informatik in Form von Bilderkennung, Maschinellen Lernens, Simulation und Echtzeitdatenverarbeitung.

Mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Wirtschaftsinformatik wird die zentrale Bedeutung von Informationssystemen für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen als auch für eine nachhaltige Entwicklung berücksichtigt. Betriebliche Informationssysteme dienen beispielsweise der Steuerung und Optimierung der Informations- und Materialflüsse in Unternehmen. Das IT-basierte Wissensmanagement in Organisationen ist in vielen Unternehmen zu einer zentralen Aufgabe geworden. Auch der Umweltschutz wird heute durch komplexe IT-Anwendungen unterstützt. Als Beispiel ist hier die rechnergestützte Erkennung und Klassifizierung versiegelter Flächen auf der Basis von Satellitenbildern mittels Verfahren der Mustererkennung zu nennen.

Beide Schwerpunkte finden sich auch in den Studieninhalten wieder. Eine detaillierte inhaltliche Beschreibung der einzelnen Module findet sich im Modulhandbuch.

Im Rahmen von interdisziplinären Projekten und der Master-Thesis bietet sich den  Studierenden die Möglichkeit der Mitarbeit in interessanten Opens external link in new windowForschungsarbeiten am Umwelt-Campus. Das Projekt Opens external link in new windowGREENSOFT berücksichtigt z.B. Nachhaltigkeitsaspekte schon beim Softwareentwurf. Im Rahmen einer Erweiterung der GeenIT werden dort Konzepte und Werkzeuge für Softwareentwickler, Administratoren und Softwarenutzer bereitgestellt, die es ermöglichen, ressourcenschonende Software zu entwickeln und Software ressourcenschonend zu nutzen.

Bei den am Institut für Betriebs- und Technologiemanagement  Opens external link in new windowIBT durchgeführten Forschungsaktivitäten steht die IT getriebene Optimierung von Produktionsprozessen im Mittelpunkt. Hier arbeiten Informatiker z.B. an der robotergestützten Herstellung eines Karosseriemodells oder an der Realisierung adaptiver Regelungsstrategien.

Das zusammen mit der TU Kaiserslautern durchgeführte Forschungskolleg Opens external link in new windowMAGNENZ  fokussiert auf die Entwicklung und Anwendung superparamagnetischer Nanopartikel in der chemischen Industrie. Hier werden u. A. interdisziplinäre Aufgaben aus dem Bereich der Modellbildung und Simulation biotechnischer Prozesse bearbeitet. Das Forschungskolleg bietet erfolgreichen Absolventen der Masterstudiengänge auch die Möglichkeit einer kooperativen Promotion.  

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat.
Stefan Naumann
+49 6782 17-1217
9925 Raum: 133
Postfach 1380

, 55761 Birkenfeld

Downloads