Berufsfelder

Durch die beiden berufsqualifizierenden Abschlüssen (IHK und Hochschul-Abschluss) besitzen die Absolventen eine ideale Verzahnung von akademischen Wissen und praxisnaher, betrieblicher Ausbildung. Da gerade im produzierenden Gewerbe der Anteil an hochqualifizierten Mitarbeitern steigt, sind Duale Studiengänge besonders geeignet, diesen Bedarf zu decken. Betriebe und Unternehmen profitieren von praxisnah ausgebildeten Absolventen, die den Betriebsablauf aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennen und daher schneller verantwortliche Tätigkeiten übernehmen können. Zudem kann eine Ausbildung gewährleistet werden, die den Absolventen stärker für unternehmensspezifische Tätigkeiten qualifiziert.

Das Berufsfeld ist zunächst durch den Ausbildungsbetrieb vorgegeben und umfasst vorzugsweise Industrieunternehmen sowie  Planungs- und Entwicklungsdienstleister im Bereich der Investitionsgüterfertigung, der Automobilindustrie und deren Zulieferern.

Die Ausbildung zum Industriemechaniker mit den beruflichen Handlungsfeldern Herstellen, Montieren, Instandhaltung und Automatisierung technischer Systeme stellt in Verbindung mit dem Hochschulstudium Produktionstechnologie die ideale Grundlage bei der Erarbeitung interdisziplinärer Problemlösungen in den Bereichen Entwicklung, Produktion und Automatisierung, bei der Umstrukturierungen von Betriebsabläufen innerhalb von Produktion und Entsorgung unter den Anforderungen der Kreislaufwirtschaft sowie bei der Gestaltung technischer Prozesse und deren Bewertung dar.

Projektarbeit

Miniaturreifenpresse