Green Hill Festival

Seit 2011 ist das Green Hill Festival am Umwelt-Campus Birkenfeld als jährlich stattfindende Open Air Großveranstaltung ein Anlaufpunkt für ein buntes Publikum. Bereits im Wintersemester findet sich ein Orga-Team aus musikbegeisterten und engagierten Studentinnen und Studenten zusammen. Das diesjährige 11-köpfige Team besteht aus Studierenden verschiedener Studiengänge, die die vollständige Planung, Organisation und Durchführung des Festivals übernehmen. Begleitet wird das Projekt von Prof. Dr. Klaus Helling.

Zur Realisierung einer solchen Großveranstaltung bedarf es einer intensiven Arbeit in den verschiedenen Bereichen wie Booking, Sponsoring, Platzlogistik, Sicherheit, Technik, Gastronomie, Behörden, Finanzen, Marketing und Human Resources. Jeder Bereich untersteht der Leitung eines Verantwortlichen, wobei alle Abteilung auch Überschneidungen haben und ineinandergreifen.

2018 findet das Green Hill Festival am Samstag, den 26. Mai statt. Einlass ist um 14:30 Uhr und um 15:15 Uhr eröffnet der erste Act das Festival. Auf dem Green Hill treten jedes Jahr Bands und Künstler verschiedener Genres auf. Auch Newcomer aus der Region präsentieren ihr Können auf dem grünen Hügel. Es wird eine Vielfalt verschiedener Musikrichtungen geboten - von Ska über Rock, Hip Hop und Reggae ist alles dabei.

So begeisterte das Green Hill Festival bereits seit der Entstehung mit Musikgrößen wie Jupiter Jones, Prinz Pi, Grossstadtgeflüster oder DCVDNS ein zahlreiches Publikum aus Region und Umland.

2018 trumpft die Veranstaltung mit der Band "Itchy" als Headliner auf. Seit dem vergangenen Jahr haben die drei Jungs sich von ihrem Poopzkid verabschiedet, was ihrer unverwechselbaren Liveenergie auf der Bühne allerdings keinerlei Abbruch tut. Zusätzlich setzen sich "Itchy" auch für den Umweltschutz ein und unterstützen Projekte wie z.B. OceanCare. Umso passender ihr Besuch auf dem Green Hill Festival. Dem schließen sich weitere nationale Bands wie "Rantanplan" mit Ska Punk aus Hamburg und "Berlin Boom Orchestra" mit urbanen Reggae Klängen an. Das Rap Duo "TIAVO" aus Saarbrücken veröffentlichte im März 2018 als erster Act des von Genetikk gegründeten Labels "Outta this World" ihr Debutalbum "Oh Lucy" und wird dieses erstmalig live auf dem Green Hill präsentieren.

Auch in diesem Jahr ist die lokal bekannte Skaband "Skafield" unter den Künstlern. Bereits auf dem ersten Green Hill Festival vor 7 Jahren haben sie das Publikum begeistert. 2018 werden sie nun auch wieder als Start ihrer Abschieds-Tour Fans und Zuschauer in ihren Bann reißen.

Um das Line-Up komplett zu machen, kommen Bands und Newcomer aus der Region wie Sidewalk Surfers, Against Remain, Büchse und Blind Bastards hinzu.

Was das Green Hill zu einem besonderen Musikfestival macht, ist nicht nur der spannende Mix verschiedener Musikgenres, sondern dass nicht nur ökonomische Aspekte eine Rolle spielen. Ebenso wird großer Wert auf soziales Engagement gelegt durch die Unterstützung verschiedener Projekte wie z.B. der Stefan Morsch Stiftung und Viva con Agua. Die Stefan Morsch Stiftung wird am Veranstaltungstag einen Infostand auf dem Festivalgelände haben, an dem sie über die Arbeit der Stiftung informiert und an welchem sich die Besucher als Stammzellenspender typisieren und registrieren lassen können. Viva con Agua ist ein gemeinnütziger Verein aus Hamburg, welcher deutschlandweit tätig ist. Sie sammeln Becher auf dem Festival und unterstützen von den aus dem Pfand eingenommenen Geldern Projekte für sauberes Trinkwasser auf der ganzen Welt.

Auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz spielen eine große Rolle. In allen Bereichen wird der Fokus auf den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen gelegt. So orientiert sich die Veranstaltung an den Richtlinien der "Sounds for Natur" - einem Leitfaden für die umweltverträgliche Gestaltung von Open Air Veranstaltungen. Die Sounds for Nature Foundation e.V. ist aus einem Projekt des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) entstanden. Es wurde viele Jahre als Kooperationsprojekt vom BfN, der Musik-Agentur K.O.K.S., der Deutschen Rockmusik-Stiftung und dem Institut für Umweltkommunikation (ifu Bonn) in Form einer Arbeitsgemeinschaft getragen. Im Jahr 2012 wurde der gemeinnützige Verein Sounds for Nature Foundation e.V. gegründet, der das Projekt eigenständig fortführt.

So wird das Green Hill Festival durch viele kleine Besonderheiten zu einem durchweg "grünen" Festival. Neu in 2018 ist beispielsweise die Einführung eines umweltfreundlichen Bezahlsystems. Dieses basiert auf sogenannten "Öko-Chips", welche nicht nur zu 100% aus natürlichen Materialien hergestellt werden, sonder auch 100%ig abbaubar sind. Zudem können die Chips auch bei zukünftigen Veranstaltungen genutzt werden, was gleichzeitig einen großen Beitrag zur Abfallreduzierung leistet. Dazu kommt die seit Jahren übliche Nutzung eines Mehrweg-Pfandsystems im Bereich der Getränkegastronomie. Auch das Angebot an vegetarischen/veganen Speisen wurde auf eine 50% Quote erhöht um einerseits die Festivalgäste auf Ernährungsalternativen zu produktionsintensiven Lebensmitteln aufmerksam zu machen und andererseits um den CO2 Fußabdruck zu senken.