QualiScheck - Förderung beruflicher Weiterbildung in Rheinland-Pfalz

Der neue QualiScheck steht ganz im Zeichen des Europäischen Sozialfonds. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat die Antragsberechtigten erheblich ausgeweitet: Künftig können Erwerbstätige aller Altersgruppen einschließlich der geringfügig Beschäftigten einen QualiScheck beantragen.

Der "neue" QualiScheck kann ab dem 1.8.2012 beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) beantragt werden. Der QualiScheck kann nur für Weiterbildungen beantragt werden, zu denen man sich noch nicht angemeldet hat.

 

Wer wird gefördert?

Damit Sie einen QualiScheck beantragen können, müssen Sie einer der folgenden Personengruppen angehören:

- Abhängig Beschäftigte
- Geringfügig Beschäftigte („Mini-Jobs“)
- Berufsrückkehrer/innen
- Existenzgründer/innen

Darüber hinaus müssen Sie folgende weitere Voraussetzungen erfüllen:

- Als abhängig oder geringfügig Beschäftigte/r oder Berufsrückkehrer/in
müssen Sie in Rheinland-Pfalz wohnen oder arbeiten.


- Sind Sie selbständig beschäftigt, muss der Sitz der Hauptniederlassung in Rheinland-Pfalz sein.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

Gefördert werden berufsbezogene Weiterbildungsmaßnahmen, die der Verbesserung der Fach-, Methoden-, Sozial- und Persönlichkeitskompetenz dienen. Berufsbezogen sind Weiterbildungen, wenn sie nach dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss (Berufsausbildung oder Studium) dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit in einem ausgeübten oder angestrebten Beruf dienen.

Welche Kosten werden übernommen?

Erstattungsfähig sind 50 Prozent der Kosten der jeweiligen Weiterbildungsmaßnahme je Teilnehmenden und bis zu einer Höchstgrenze von 500 Euro.

Pro Jahr und Person kann ein QualiScheck beantragt werden. Gefördert werden nur die direkten Weiterbildungskosten (Lehrgangs- und Prüfungsgebühren). Sonstige Kosten, wie zum Beispiel Lehr- und Lernmittel, Fahrtkosten, Unterbringungs- oder Verpflegungskosten sind nicht förderfähig. Kosten werden nur für durchgeführte Weiterbildungen erstattet. Nehmen Sie an der Weiterbildung nicht teil, kann auch dann keine Erstattung erfolgen, wenn Ihnen hierfür bereits Kosten entstanden sein sollten.

Weitere Informationen unter: esf.rlp.de/index.php